Aqua Basics Teil 2, Checklisten für die Aquariumplanung

Im Blog Beitrag Aqua-Basics Teil 1 - "Der Stoffwechselkreislauf im Aquarium" hat uns gezeigt wie die Abläufe in einem Pflanzenaquarium grundsätzlich funktionieren, wollen wir uns in Teil 2 mit wichtigen Gedanken für eine solide Planung befassen.


To do... was ist wichtig vor dem Kauf, wie plane ich mein Aquarium

Autor: Tim Stenzel
Autor: Tim Stenzel

Nachdem wir uns in Teil 1 der Aqua Basics mit dem Stoffwechselkreislauf im Aquarium beschäftigt und verstanden haben wie die Abläufe in einem Süßwasser-Pflanzenaquarium funktionieren, möchte ich in diesem zweiten Teil Ihnen wichtige Informationen an die Hand geben, die für die Planung einer Aquariumanschaffung wichtig sind. Der Übersichtlichkeit halber habe ich mich dazu entschieden in diesem Beitrag mit Stichpunkten und Checklisten zu arbeiten, außerdem lassen sich die Listen so einfach ausdrucken und abarbeiten.

Der Aufstellort

Bevor wir loslegen ein Aquarium einzurichten, müssen wir erst einmal einen geeigneten Platz in der Wohnung finden.

Aquariumplanung
Aquariumplanung

Die folgenden Stichpunkte können dabei helfen einen geeigneten Ort zu finden:

  • Das Aquarium sollte nicht unmittelbar neben einem Fenster mit starkem Lichteinfall stehen. Im Sommer können insbesondere kleine Aquarien sich zu sehr aufheizen und zu viel Licht kann unter bestimmten Umständen ein Algenwachstum begünstigen
  • Das Aquarium sollte nicht direkt hinter einer Tür stehen. Lässt sich kein anderer geeignerter Standort finden, so sollte ggf. einen Türstopper installiert werden.
  • Die direkte Nachbarschaft zu einem Ofen / Kamin könnte einen negativen Einfluss auf die Wassertemperatur bewirken, vor allem wenn der Ofen im Winter sehr regelmäßig genutzt wird.
  • Außenfilter, Pumpen und Überlaufschächte (werden bei Filterbecken benötigt) können evtl. leichte Geräusche verursachen. Geräuschempfindliche Menschen sollten daher das Aquarium vielleicht nicht unbedingt neben einem Schlafplatz platzieren
  • Das Aquarium sollte für Wartungs- und Pflegearbeiten gut zugänglich sein
  • Der Boden sollte für das Gewicht des Aquariums ausgelegt sein. Gerade in Altbauten mit Holzbalkendecken sollte man ein besonderes Augenmerk auf die Gewichtsbelastung legen.

Das Aquarium anschaffen

Standortplanung
Standortplanung

Haben wir einen geeigneten Standort gefunden, so wissen wir auch welcher Platz ungefähr zur Verfügung steht. Um sich nun das passende Aquarium anzuschaffen sollten wir uns einen Fachhändler bzw. einen Aquarienbauer unseres Vertrauens suchen. Sofern wir selbst noch nicht viel Ahnung haben, kann es von Vorteil sein jemanden zu finden, der über ein tiefes Fachwissen verfügt und umfangreich beraten kann und uns am besten dabei hilft eine in sich stimmige Komplettlösung zu finden.

Die Beratung im Aquarienkontor

Wir Fachberater im Aquarienkontor sind selbst Aquarianer und verfügen über jahrzehnte lange Erfahrungen in der Süß- und Meerwasseraquaristik. Gern planen wir mit Ihnen zusammen Ihre Aquariumanlage, dabei stellen wir Sie und den späteren Besatz in den Mittelpunkt unserer Arbeit. Wir planen alle Aquarien so als wenn sie für uns selbst wären, dies garantiert Ihnen dass wir ausschließlich Produkte anbieten die für den reibungslosen Betrieb Ihres Aquariums wichtig sind. Sie erhalten bei uns stets eine ehrliche, fachlich fundierte und faire Beratung.

Checkliste (Stichpunkte), die bei der Planung eines Aquariums von großer Bedeutung sind:

Aquariumgröße
Aquariumgröße planen, Grundrisse können helfen
  • Das Aquarium sollte die richtige Größe für den späteren Besatz haben
  • Planen Sie den Standort anhand der Platzverhältnisse, Raumgrundrisse können helfen
  • Wählen Sie das passende Möbel aus, es sollte Ihnen gefallen, zweckmäßig sein und sich Ihrer Wohnlandschaft harmonisch anpassen.
  • Das richtige Beleuchtungssystem, vor allem im Bezug auf das Aquariumthema (z.B. Pflanzen-, Cichliden- oder Diskusaquarium usw). Moderne LED-Beleuchtungen können richtungsweisend sein. Hier bitte auf das Spektrum und die Leistungsdaten achten. Vergleichen Sie genau.
  • Offenes oder geschlossenes Aquarium? Große offene Aquarien können zu einer hohen Wasserverdunstung führen. Können Sie diese Feuchtigkeit richtig ableiten, so dass es zu Hause keine Probleme gibt?
  • Das Glasaquarium, Sichtscheiben in Opti-White Glas?
  • Die Filterauswahl - nicht nur ein großes Volumen zählt. Achten Sie ggf. auch auf den praktischen Umgang bei der Wartung, beziehen Sie ggf. körperliche Aspekte ein.
  • Die richtige technische Ausstattung auswählen. Heizer, CO2-Anlage, Bodenheizung etc.
  • Auswahl des richtigen Bodengrundes, hier zu berücksichtigen sind die Bedürfnisse von Fische und Pflanzen.
  • Planen Sie den späteren Besatz genau und achten Sie auf evtl. spezielle Bedürfnisse der Tiere.
  • Die Auswahl und Zusammenstellung der Pflanzen und ihrer Düngung/Nährstoffversorgung
  • Auswahl von nützlichem Zubehör, was kann helfen im Alltag den Umgang zu erleichtern?
Planungshilfe
Wir helfen Ihnen bei der Planung

Das Aquarium richtig aufstellen

Haben wir einen geeigneten Standort gefunden, so gilt es einen geeigneten Unterbau zu finden, der für die Größe des Aquariums ausgelegt ist, auch hier können ein paar wichtige Punkte helfen das Richtige zu finden.

stabiler Siebdruck-Innenkorpus
stabiler Siebdruck-Innenkorpus
  • Der Unterbau (Schrank ggf. mit Siebdruck-Innenkorpus, Stahlgestellen etc.) sollte das Aquariumgewicht tragen können. Hier sollten man sich ggf. an den Fachhandel / Aquarienbauer seines Vertrauens wenden, der entsprechende Produkte anbietet. Der Markt bietet hier viele verschiedene Modelle in klassischer wie moderner Bauart und unendlich vielen Dekoren an.
  • Das Aquarium sollte niemals über einen Schrank hinaus stehen. Die Bodenplatte ist "freitragend" und sollte insbesondere auf den Außenkanten gut gelagert sein, so dass das Gewicht abgefangen wird. Überstehende Aquarien können Spannungen bekommen, die zum Glasbruch führen können.
  • Bei großen (langen) Aquarien sollte der Unterbau auch evtl. entstehende Scherkräfte abfangen können.
  • Um Spannungen im Glas zu vermeiden ist es zwingend notwendig, das Glas fachgerecht zu lagern. Vollglasaquarien, die nicht in einem Rahmen verklebt sind, sollten grundsätzlich auf einer weichen Unterlage gelagert werden. Hier empfiehlt sich eine entsprechende Sicherheitsunterlage oder Styrodur, wobei letzteres sehr dick ist und optisch oft Nachteile hat. Nicht geeignet sind Pappen, Teppiche etc. da sie bei Kontakt mit Wasser dieses aufsaugen, quellen ggf. eine Ansiedlungsfläche für Schimmel bilden.
Unterlage aufkleben
Unterlage aufkleben
Unterlage grob abscheiden
Unterlage grob abschneiden
Unterlage anpassen
Unterlage anpassen

Die hier genannten Checklisten bilden die solide Grundlage um sich auf die Anschaffung und Einrichtung Ihres neuen Aquariums vorzubereiten.

Die konkrete Planung

Zuerst einmal sollte man sich überlegen was für ein Aquarium man einrichten möchte, der Besatz ist entscheidend für die richtige Zusammenstellung der technischen Komponenten, der Dekoration, der Wasserwerte, des Pflanzen- und vor allem für den Fischbesatz.

Informieren
Informieren

Was für einen Aquariumbesatz möchte ich pflegen?

Zuerst einmal sollte man sich überlegen welchen Fischbestand man in seinem Aquarium pflegen möchte. Ganz grob kann man die verschiedenen Richtungen in 5 grundlegende Kategorien einteilen:

  • Gesellschaftsaquarium mit Pflanzen
  • Pflanzenaquarien mit hohen Ansprüchen an Licht und Nährstoffe, z.B. Aqua-Scaping
  • Ostafrikanische Cichlidenaquarien (Buntbarsche aus dem Tangajika- und Malawisee
  • Diskusaquarien
  • Aquarien mit speziellen Anforderungen, z.B. Großcichliden, Rochen, Raubsalmler etc.

Das tropische Gesellschaftsaquarium mit Pflanzen

Gesellschaftsaquarium
Gesellschaftsaquarium

Tropische Gesellschaftsaquarien mit Pflanzenbesatz benötigen vor allem ein für Pflanzen verfügbares Licht, eine gute Nährstoffversorgung (CO2, Dünger, Nährboden und Bodenheizung), eine gute Filterung und einen Regelhheizer. Neben einer auf die Tiere abgestimmte, regelmäßige Ernährung sollten die Wasserwerte regelmäßig überprüft und ein Teilwasserwechsel vorgenommen werden.

Pflanzenaquarien mit höheren Ansprüchen

`Amazonas Aquarium
Amazonas Aquarium, Foto: A. Paulus

Aqua-Scaping Aquarien oder holländische Pflanzenaquarien sind ähnlich zu pflegen wie Gesellschaftsaquarien, jedoch sollte hier ein etwas größeres Augenmerk auf gehobene Lichtansprüche gelegt werden. Außerdem sind die Anforderungen an die Düngung höher und man sollte etwas mehr Zeit einplanen, denn die Pflanzenpflege (Nachschneiden) bedarf eine ruhige Hand und etwas Geduld.

Ostafrikanische Cichlidenaquarien (Malawi- / Tanganjikasee)

Cichlidenaquarium
Cichliden-Aquarium, Foto: A. Paulus

Hierunter verstehen wir vor allem Aquarien mit einem Fischbesatz aus den großen afrikanischen See, dem Malawi- und dem Tanganjikasee. Die meisten Fischarten sind robuste Vertreter, wer jedoch artgerecht pflegen möchte sollte auf die besonderen Wasserbedingungen einen Blick werfen. In beiden Seen liegt die Karbonathärte über der Gesamthärte (siehe unseren Blogbeitrag zum Tanganjikasee).

Diskusaquarien

Diskus-Aquarium
Diskus-Aquarium

Entgegen der oft verbreiteten Meinung dass Diskusaquarien die Königsklasse der Süßwasseraquaristik sind, kann man dieses Vorurteil getrost entkräften. Sicher haben diese Tiere etwas speziellere Ansprüche an die Temperatur und Ernährung, aber hier kann man schwerlich von schwierigen Bedingungen sprechen. Diskusse kann man sowohl in einem reinen Artbecken als auch in einem Pflanzenaquarium mit passenden Beifischen pflegen. Wichtig ist hier vor allem die hohen Temperaturen zu beachten, denn kein Diskus kann Temperaturen von unter 28°C vertragen. Auch gibt es keine kleinbleibenden Arten. Wer diese faszinierenden Tiere pflegen möchte muss das Aquarium ganz auf die Haltungsbedürfnisse dieser südamerikanischen Großcichliden auslegen und alles andere herum planen.

Aquarienbewohner mit speziellen Anforderungen

Es gibt eine Vielzahl von Fischen, die an die Haltung besondere Ansprüche stellen. Hierunter fallen z.B. Raubfische, Rochen, Kugelkische sehr kleine Fischarten, Kampffische, Brakwasserfische etc. Wer sich mit solchen Arten befassen will, dem sei eine gründliche Einarbeitung zu empfehlen. Viele Arten stellen spezielle Anforderungen an Wasserwerte, benötigen eine spezielle Ernährung und eine arttypische Umgebung. Das Gebiet ist so breit gefächert, dass hier am besten einschlägige Fachliteratur oder ein gutes Informationsgespräch mit einem Fachmann zu empfehlen ist.

Planung eines westafrikanischen Gesellschaftsaquarium

Wer an Gesellschaftsaquarien denkt, dem kommt vielleicht als erstes ein Aquarium mit bunten Guppys, Platys, Fadenfischen und Salmlern in den Sinn? Ein solches Aquarium kann sowohl im bunten Mix als auch in einer regionalen Spezialisierung reizvoll sein.

Ein westafrikanisches Gesellschaftsaquarium

Westafrika Aquarium
Westafrika Aquarium

Für den weiteren Verlauf dieser Blogreihe habe ich mich für ein Gesellschaftsbecken mit einem rein westafrikanischen Besatz entschieden. Es verbindet die Möglichkeiten eines Pflanzenaquariums mit einem tollen, regionalen Thema, dass nicht ganz alltäglich ist und man kann viel über interessante, aber auch einfach zu pflegende Arten erfahren.

Planung des Fischbesatzes

Im Zentrum unserer Aquarien stehen zweifelsohne unsere Fische, es gilt für sie ein heimisches Biotop zu schaffen indem sie sich wohl fühlen und das zugleich uns Aquarianern viel Freude bereitet. Tierschutz beginnt genau hier, ein verantwortungsvoller Umgang und eine auf die Bedürfnisse abgestimmte Umgebung und Pflege ist die solide Voraussetzung für ein erfolgreiches Aquariumprojekt.

Buntbarsche Westafrikas
Buntbarsche Westafrikas

Sowohl das Internet wie auch gute Fachliteratur und ein Gespräch mit einem Fachmann können helfen Informationen zu sammeln und Arten zu finden die man miteinander vergesellschaften kann. Hier gilt es vor allem Medien zu nutzen, die möglichst objektiv sind. Foren und Aquariandergruppen können ganz nett sein, jedoch zeigt die Erfahrung dass hier oft auch nur mit Halbwissen beraten wird und regelmäßig falsche und widersprüchliche Informationen aufeinander treffen.

Für unser Beispielaquarium habe ich mich für 4 Arten entschiedenen die ziemlich interessant und nicht zu schwer zu pflegen sind. Wie alle Arten sind auch unsere Pfleglinge in einer Systematik aufgeteilt. Der Einfachheit halber erwähne ich hier nur die Gattungen und Arten sowie die deutschen Handelsbezeichungen.

Die Arten in unserem Afrikaaquarium

Die Ziffern in Klammern beschreiben das Verhältnis von Männchen und Weibchen, sonst Stückzahl):

  • 2 (1/1) Pelvicachromis taeniatus "Moliwe", Smaragd Prachtbarsch "Moliwe"
  • 3 (1/2) Microctenopora ansorgii, Oranger Zwergbuschfisch
  • 7 Microsynodontis polli, Hummel-Zwergfiederbartwels
  • 2 Hymenochirus boettgeri, Zwergkrallenfrosch
Smaragd Prachtbarsch
Smaragd Prachtbarsch
Oranger Buschfisch
Oranger Buschfisch

Diese Arten benötigen sehr ähnliche Anforderungen an die Wasserbedingungen, Ernährung und sie lassen sich auch in einem eher kleineren Aquarium gut vergesellschaften.

Anforderungen an das Wasserparameter und Umgebung

  • eher weiches Wasser GH: 4-8°dH
  • leicht saures bis neutrales Wasser, pH: 6,5-7,5
  • Temperatur: 24-26°C
  • Aquariumgröße: ab 60 cm (wenn die Tiefe stimmt), sonst eher 80-100 cm Kantenlänge
  • Ernährung abwechslungsreich mit Trockenfutter (Flocken), Frost- und Lebendfutter
  • Reichhaltige Bepflanzung in einer Dekoration, die kleine Reviere zulässt, Höhlen sollten vorhanden sein
  • Sonstiges: Leichte, sachte Strömung

Aufbau des Aquariums

Damit unser Aquarium gut funktioniert benötigen wir das folgende Zubehör, dass ich hier in einer kleinen Einkaufsliste zusammengefasst habe:

  • 1× Glasaquarium 60x45x30 cm / ca. 80 Liter Volumen
  • 1× LED-Beleuchtung (Scaping-Light basic RGB / LED-Set inkl. Tageslichtsimulator)
  • 1× 3D-Filterrückwand (Back-to-Nature Rocky 60×30 cm) mit Pumpe und Filtermedium
  • 1× Regelheizer 50 Watt, Fluval
  • 1× Bodenfluter (Bodenheizkabel, JBL ProTemp Basis 20W)
  • 2,5kg Pflanzennährboden (JBL Aqua-Basis)
  • 10kg Aquariumkies (JBL Manado)
  • 1× Kleine Schieferplatte
  • 1× Kleine Kokoshöhle
  • 2× Flusskiesel groß, grau
  • 1× Algenmagnet zur Scheibenreinigung (JBL Floaty M)
Aquariumrückwand
Aquariumrückwand Back-to-Nature Rocky 60 und JBL Manado Kies

Die Bepflanzung planen

Für die Planung der Bepflanzung habe ich das Buch Pflanzenaquaristik a la Kramer aus dem Tetra-Verlag zur Hilfe genommen. Das Buch gibt im ersten Teil viele Informationen und Grundlagenwissen für eine erfolgreichen Pflanzenaquaristik. Im zweiten Teil des Buches sind dutzende Wasserpflanzen mit ihren Haltungsansprüchen beschrieben. Dieser Pflanzenkatalog half mir als Nachschlagewerk für die Artenauswahl weiter.

Für den Bepflanzung habe ich eine Zusammenstellung biotopgerechter Wasserpflanzen ausgewählt, die typisch für den afrikanischen Kontinent sind:

Westafrikanische Pflanzen
Westafrikanische Pflanzen
  • 1× Anubias barteri nana, Kleines Speerblatt
  • 1× Anubias barteri "Broad Leaf", breitblättrige Anubias
  • 1× Anubias barteri coffeefolia, Kaffee-Speerblatt
  • 2× Crinum calamistratum, Dauerwellen-Hakenlilie
  • 1× Aponogeton boivinianus Boivins Wasserähre
  • 1× Aponogeton madagascariensis, Madagaskar Gitterpflanze
  • 1× Bolbitis heudelotii, Kongofarn
  • 4× Ammannia crassicaulis, Dichstängelige Nesaea
  • 1× Kleine Tüte Buchenblätter

Bepflanzung und Dekoration planen

Nach der thematischen Planung sollten wir uns nun Gedanken über die Innengestaltung machen, hierzu ist es am besten sich einen kleinen Plan zu zeichnen, andem man sich später grob orientieren kann. In der Praxis wird man meist das eine oder andere noch anpassen, da z.B. die tatsächliche größe der Dekoration und Pflanzen nie so genau vorhersehbar ist. Ein kleiner Plan hilft jedoch bei der Auswahl der Dekoration sowie der Anordnung der Bepflanzung weiter.

Plan des Aquariums
Plan des Aquariums

Ausblick auf Teil 3, Aquariumeinrichtung in der Praxis

Im dritten Teil der Aqua-Basics schauen wir uns anhand eines Beispielaquariums an, wie man ein Aquarium plant und richtig einrichtet.