Das Meerwasseraquarium 5 die Beleuchtung

In diesem Teil schauen wir uns die Beleuchtung genauer an. Die Mitras Lightbar LEDs werden hierzu vom GHL ProfiLux 3.1T angesteuert.


Meerwasseraquarium
Meerwasseranlage

... und weiter gehts.

Einige haben lange auf die Fortsetzung gewartet, die aufgrund einer Sommerpause mit ebenfalls wichtigen Projekten etwas auf sich warten lassen musste: Nun ist es aber soweit und wir steigen in die Technik unseres Meerwasser-Aquariums ein.

Nach dem Umzug des alten Meerwasseraquarium in das neue wurden die technischen Komponenten angeschlossen, zur besseren Übersicht haben wir im Schrankinneren einen Kabelkanal verlegt und die Produkte mit Klettbändern an die senkrechten Siebdruckschrankwände aufgehängt. Dies hat den Vorteil, dass sie stets abnehmbar sind und die technische Ausstattung ordentlich und sauber aufgebaut werden kann, ohne "Kabelwirren" zu verursachen.

Hilfreich können auch bunte Kabelbinder sein mit denen man die jeweiligen Enden der Kabel markieren kann. So lässt sich stets nachvollziehen welches Kabel wo zugehört, was bei späteren Änderungen oder Ergänzungen alles deutlich vereinfacht.

Schrankübersicht
Schrankübersicht
Kletthalterung
Kletthalterung

Beginnen wir mit einer groben Übersicht der technischen Ausstattung, die sich in 4 wesentliche Bereiche gliedert. Sie fließen weitestgehend in die zentrale Steuerung über den GHL ProfiLux Computer ein.

Übersicht der technischen Teilbereiche:

  • Beleuchtung
  • Filtertechnik (Eiweißabschäumer und Osmosetank mit Nachfüllautomatik
  • Kalkreaktor & Dosieranlage
  • Strömungspumpen.

Zu den 4 Teilbereichen erscheint jetzt jeweils im zweiwöchigen Rhythmus ein Blogbeitrag. Abschließend werden wir uns noch mit den Bewohnern (Vorstellung von Fische und Korallen sowie mit dem Einsetzen von Korallen) in zwei weiteren Blogbeiträgen befassen. Ihr dürft also gespannt sein.

Die Beleuchtung

Zur Beleuchtung unseres Meerwasseraquariums kommen je 1 Strang GHL Mitras Lightbar Deep Actinic und GHL Mitras Lightbar Actinic zum Einsatz. Beide LED-Stränge unterscheiden sich nur gering, die Deep Actinic hat anstatt einer 6.500 Kelvin weiß LED eine zusätzliche Blaue mit 450 nm und überzeugt somit einer mittleren Fabtemperatur von 18.500 Kelvin, was vor allem den SPS Korallen im hinteren Aquarienbereich zu Gute kommt.

Mitras Lightbar-Technik

Die GHL Mitras Lightbars liegen in der geschlossenen AK-Multilight Aquariumabdeckung, welche rechts und links über entsprechende Auflagewinkel verfügt.

Mitras-Lightbar 2
Mitras-Lightbar 2
Spektrum MLB Actinic
Spektrum MLB Actinic
Spektrum MLB Deep Actinic
Spektrum MLB Deep Actinic

Aufbau und Sicherheit

Die Mitras Lightbar verfügt über ein hochwertiges Aluminiumgehäuse,das mit einer Kühlfläche die Grundlage eines dauerhaften Betriebes gewährleistet.

Im Inneren einer jeden Mitras Lightbar befindet sich die Basisplatine, sowie weitere austauschbare Steckkarten, auf denen sich die LEDs befinden. Ein Microprozessor, der die Signale des GHL ProfiLux Computers verarbeitet, sorgt für die punktgenaue Ansteuerung der einzelnen LED-Baugruppen und verhindert im Falle eines zu großen Wärmeeinflusses eine Überhitzung der LEDs.

Mitras Lightbar und Zubehör

Zum Betrieb der Mitras Lightbar kommen an unserem Beispielaquarium folgende Zusatzkomponenten zum Einsatz:

  • GHL ProfiLux Computer 3.1T
  • GHL Mitras Lightbar Splitter und GHL Mitras Cabel
  • GHL Mitras Netzteil PSU 200

Anschluss der Mitras Lightbars an den GHL ProfiLux Computer

Die folgende Grafik zeigt wir einfach die Mitras Lightbar Aquarium-LEDs an einen Profilux Computer angeschlossen werden.

MLB Anschlussplan
Mitras Lightbar Anschlussplan

Steuerung mit dem GHL ProfiLux

Angesteuert wird die GHL Mitras Lightbar über einen GHL ProfiLux 3.1T Aquariumcomputer, der auch viele weitere Funktionen an unserer Meerwasseranlage übernimmt, so zum Beispiel:

  • Steuerung der Tunze electronic Strömungspumpen mit Sinuswellenkonfiguration
  • pH-Wert Messung im Filterbecken mit Steuerung der Dosierpumpe des Kalkreaktors
  • pH-Wert Messung im Kalkreaktor mit Steuerung der CO2-Anlage
  • Temperaturmessung und Steuerung des Heizers
  • Temperaturmessung und Steuerung des JBL Coolers
  • Steuerung der GHL Dosieranlge mit Magnetic Stirrer - Magnetrührwerke
  • Futterausenfunktion der Strömungspumpen

Licht & Optik

Wie bereits erwähnt erfolgt die Steuerung über den GHL ProfiLux 3.1T , der von der Firma DF-Aquarienservice so programmiert wurde, dass ein harmonischer Sonnenaufgang, Tageslicht (entsprechend der Chlorophyllkurven), Abendsonne und Mondlicht nach Mondphasensteuerung konfiguriert sind. Die Gewitterfunktion (für die Tiere nicht störend) rundet die Lichtszenarien am Wochenende ab.

Impressionen

Das folgende Video zeigt dass für die Korallen so wichtige Tageslicht.

Licht für Korallen

Korallen benötigen, wie Pflanzen auch, nicht einfach nur Licht, sondern das richtige Licht! Es kommt hier auf die Zusammensetzung des Lichtes an, sodass die Chlorophyllkurven bestmöglich abgedeckt sind. Einfach nur alle Farben heraufzuregeln ist kein guter Ansatz, denn es gibt Spektralbereiche, die sind für Korallen gänzlich zu vernachlässigen, und können bei entsprechendem Nährstoffaufkommen eine Algenblüte geradezu heraufbeschwören.

Wer hierzu etwas mehr lesen, möchte dem empfehle ich unseren Bereich zum Thema Beleuchtungstechnik

Leistungssteuerung

Mitras Lightbar
Mitras Lightbar

Ein Punkt der die Mitras Lightbar perfekt macht ist die unabhängige Steuerung der Ausgangsleistung, so kann je nach Besatz und Aquariumhöhe die Intensität (Lichtleistung) selbst geregelt werden ohne auf die eingestellten Spektralbereiche Einfluss zu nehmen.

Bei der neuen Mitras Lightbar 2 kann sogar die Ausgangsleistung, bei Kanälen die nicht voll genutzt werden, auf andere Kanäle verlagert werden. Somit ergibt sich eine bessere Nutzung der Leuchte. Der Microprozessor sichert auch hier eine Überlastung ab.

Der Tagesverlauf

Das folgende Video zeigt einen Beleuchtungsverlauf im Zeitraffer (1 Tag dargestellt in 123 sec.) vom Sonnenaufgang über Tageslicht, Abendsonne bis hin zum Mondlicht. Die Dimmungen können durch den Zeitraffer etwas "hart" wirken, über einen längeren Zeitraum gehen die Farben viel harmonischer in einander über. Je nach Wunsch und Geschmack können die Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangsphasen mehr oder weniger intensiv gestaltet werden. Bei unserem Meerwasseraquarium ist der Sonnenuntergang etwas intensiver ausgeführt. Das Mondlicht kann wahlweise konstant oder nach Mondphase gesteuert werden.

Die Gewitterfunktion

Der GHL ProfiLux verfügt neben der Mondphasensteuerung auch über weitere Funktionen, die unser Aquarium zu etwas ganz Besonderem werden lassen. So runden zum Beispiel die Wolkenflugsimulation, die jahreszeitliche Beleuchtung und die Gewitterfunktion das umfangreiche Beleuchtungspaket ab.

Das folgende Video zeigt ein Gewitter, bei dem das Licht verdunkelt. Die Strömungspumpen sind mit der Gewitterfunktion verknüpft und werden stärker aufgefahren, was u.a. dazu führt, dass etwaige Schwebeteile, auch zwischen den Steinen, herausgespült werden können. Wer möchte, kann auf seinem Laptop oder PC das GHL ControlCenter starten und passend zu den Blitzen einen Donner über seine Lautsprecher abspielen.

Der eine mag es Spielerei nennen, der andere freut sich darübe,r sein Aquarium naturgetreu betreiben zu können. Beiden sei aber versichert, dass die Blitze so kurz sind, dass die Tiere sich zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt fühlen. Selbst bei schreckhaften Arten konnte bislang kein erhöhtes Stresspotential beobachtet werden, im Übrigen ist die Intensität, Dauer und Häufigkeit der Blitzeffekte individuell konfigurierbar.

Gewittervideo

Bei Abspielen des folgenden Videos empfehle ich den Ton einzuschalten.

Ausblick auf Teil 6, der Filter im Betrieb.

Ergänzend zu Teil 4, in dem wir uns die Verrohrung und die Filteranlage im Testlauf angesehen haben beschäftigen wir uns in Teil 6 mit dem Betrieb und der Wartung unseres Filters.